28.05.2020 -       Ein  Zwischenstand

28.05.2020 - Heute möchte ich Ihnen eine unserer Verlaufskurven zeigen. Die Rote Linie zeigt die Vorlauftemperaturen unseres Wärmenetzes an. Die Gelbe Linie zeigt die Rücklauftemperaturen. Man sieht deutlich, dass in den kälteren Wintermonaten der Rücklauf kälter ist als zur Zeit. Dies liegt an den höheren Verbräuchen der Abnehmer. Die Orange Linie zeigt die verbrauchten Kilowattstunden, die im Netz abgenommen werden. Auch diese sinkt natürlich mit zunehmenden Aussentemperaturen und wird in den nächsten Monaten noch deutlicher abnehmen. Wir werden auch die Temperaturen in dem Netz leicht absenken, da dies die Netzverluste - die in jedem Netz auftreten - auch sinken lassen. 

 

Wir können aus diesen Verlaufskurven die Trends in unserem Netz ablesen. Wir können sehen, wie sich die Tages- und Nachtemperaturen auf das Abnahmeverhalten der angeschlossenen Gebäude auswirken und dadurch die Wärmeeinspeisung darauf einstellen. 

 

Bis heute haben wir in unserem Netz 2.037.000 kWh Wärmeenergie eingespeist. Dies entspricht ungefähr 203.700 Liter Heizöl, welche wir nun nicht mehr benötigen. Dies entspricht einer Emissionseinsparung in Höhe von 645.729 kg CO². 

 

Jeder Liter Heizöl setzt bei seiner Verbrennung 3,17 kg Kohlendioxid frei. 

 

19.03.2020 - Das Netz im Heizbetrieb

19.03.2020 - Das Netz im Heizbetrieb

 

Ich hab mich lange hier nicht zu Wort gemeldet - das hatte natürlich Ursachen. 

Wir hatten einfach den gesamten Winter einen derartigen Berg an Arbeit, dass ich es einfach nicht geschafft habe, Informationen hier auf der Homepage zu aktualisieren.

 

Dafür aber jetzt - Es ist vollbracht ! 

 

Wir haben das Netz fertig stellen können. Es sind derzeit 59 Häuser - groß und klein - an unser Netz angeschlossen. Die ersten Häuser bekamen Anfang Oktober 2019 Ihren Anschluss, die letzten konnten im Februar angeschlossen werden. Wie immer dauert es dann letztendlich doch alles länger, wie man sich das zu Beginn eines solchen Vorhabens vorstellt. 

 

Wir konnten das Netz zunächst über das Heizhaus am Pommernring teilweise betreiben. Am 04.12.2019 erfolgte dann im laufenden Betrieb der Umschluss auf die Beheizung von unserem Standort in Zemmin aus, von wo wir bis zum heutigen Tage rund um die Uhr das gesamte Netz dauerhaft mit vollständig regenerativer Energie beheizen konnten. Es ist daher seit diesem Tag KEIN LITER HEIZÖL zur Beheizung der angeschlossenen Gebäude verwendet worden. Die Wärme wurde vollständig durch die Blockheizkraftwerke und die beiden Hackschnitzelheizungen hergestellt und den Gebäuden zugeführt. 

 

Das ganze mal in Zahlen:

 

Anschluss an das Netz 04.12.2019 --> bisheriger Anfall von Kilowattstunden = 1.388.000 kWh

 

Hätte diese Energiemenge mit Heizöl erzeugt werden müssen, hätten wir dafür etwa 138.800 Liter Heizöl verwenden müssen. 

Jeder Liter Heizöl erzeugt bei seiner Verbrennung 3,17 kg Kohlendioxid. Somit haben wir bisher 439.996 Kilogramm CO2 eingespart. 

 

Damit leistet jeder, der an ein regenerativ betriebenes Nahwärmenetz angeschlossen ist einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Zudem erzeugt er seine Wärme nicht nur anteilig regenerativ sondern vollständig. 

 

Somit haben wir unser Versprechen gehalten - es ist möglich auch im strukturschwachen ländlichen Raum einen großen Beitrag zum Klimaschutz und damit für unsere Umwelt zu leisten. Zudem kommen die Kunden an einem Nahwärmenetz zudem in den Genuss einer ständig zur Verfügung stehenden Wärmequelle, welche zudem hochmodern und bedarfsorientiert die notwendige Wärme zur Verfügung stellt. 

 

Unser Dank gilt den beteiligten Firmen, die ich auf dieser Homepage verlinkt habe. Des Weiteren bedanke ich mich bei meinen Mitarbeitern, die uns jederzeit aktiv unterstützen. Letztendlich bedanke ich mich auch bei unseren beiden Gemeinden Bentzin und Tutow, die uns stets unterstützt haben und aktiv zur Seite standen. 

 

 

 

05.10.2019 - Fertigstellung Dammstraße , Anbindung Biogasanlage, Erste Inbetriebnahme

05.10.2019 - Inbetriebnahme des Nahwärmenetzes

 

Zum 01.10.2019 konnten wir uns mit der Gemeinde Tutow über die vorläufige befristete Übernahme des Heizhauses in Tutow einigen. Da unsere endgültige Anbindung der Biogasanlagen an das neue Nahwärmenetz noch etwa 3-4 Wochen benötigt, haben wir uns zu diesem Schritt entschieden, da wir so die Beheizung des Netzes schon vornehmen können. Somit ist es uns nun in den kommenden 3 Wochen möglich, der Reihe nach die Häuser in Tutow an das Netz zu bringen und somit den Ablauf deutlich zu beschleunigen. Die ersten beiden Häuser konnten wir bereits erfolgreich vor den Feiertagen anschließen. In der kommenden Woche konzentrieren wir uns auf die Grundschule in Tutow mitsamt der Turnhalle und die Gebäude am Pommernring, um das alte und energetisch schlechte Netz außer Betrieb nehmen zu können. Die dadurch frei werdende Kapazität aus dem Heizhaus werden wir in das neue Netz leiten und sind somit in der Lage die Häuser anzuschließen. Das Bild oben zeigt die aus unserer Sicht hoffentlich letzte Befüllung des Heizhauses in Tutow am Pommernring - Heizöl sollte somit für unser neues regeneratives Netz der Vergangenheit angehören ! 

19.07.2019 - Dammstraße, Zemminer Wiesen

19.07.2019 - Dammstraße / Zemminer Wiesen

 

Es geht voran mit unserem Netz. Firma Lankow ist inzwischen an der Kreuzung Friedensstraße / Dammstrasse angekommen. Leider gibt es hier eine unschöne Überaschung. Eine Gasleitung steht uns hier im Weg und muss vom zuständigen Versorger umverlegt werden. Daher geht es nun erst einmal in Richtung der beiden Neubauten und danach in Richtung Festwiese weiter. Auf der anderen Seite haben wir nun die Zemminer Wiesen passiert und sind bereits hinter dem Motorradclub der "Berserker" angekommen. Das Hauptaugenmerk liegt nach wie vor auf der Hauptleitung, bevor es mit den Nebenstichen dann weiter geht. Das ist der Ursache geschuldet, dass wir bei Fertigstellung der Hauptleitung bestimmte Abschnitte bereits in Betrieb nehmen können, so dass wir dann ab September bereits die ersten Übergabestationen installieren werden. Die Kunden können dann direkt nach dem Anschluss bereits von unserer Nahwärme versorgt werden. Darauf arbeiten wir zur Zeit hin. 

14.06.2019 - Dammstraße Tutow

14.06.2019 - Dammstraße Tutow

 

Zur Zeit wandert die Baustelle weiter in Richtung Friedensstraße Kreuzung Dammstraße.

Alles läuft nach Plan und wir kommen vorwärts. Die ersten Straßenabschnitte wurde bereits wieder asphaltiert und sind wieder vollumfänglich nutzbar. 

 

Es folgen einige Bilder, die den Verlauf der aktuellen Bauarbeiten dokumentieren. 

29.04.2019 - Der Lindenweg in Zemmin ist angeschlossen ...

29.04.2019 - Der Lindenweg in Zemmin ist angeschlossen. 

 

In diesem Monat wurde der Hauptstrang durch Zemmin über den Lindenweg in Richtung Tutow verlegt und auch gleich die teilnehmenden Häuser entsprechend angeschlossen. Auf dem Bild sieht man sehr deutlich, dass der Graben schon nicht ganz unerheblich ist, der sich durch die Straße zieht. Es wurde zeitweise ein wenig eng. Die Bauarbeiter tun aber alles, um die Belastung der Anwohner so kurz wie möglich zu halten. Zu den Zufahrten werde Schwerlaststahlplatten gelegt, so dass die Grundstücke jederzeit befahrbar zu erreichen sind. Ist die Rohrleitung verlegt, wird auch nach der Druck - und Dichtigkeitsprüfung schnellstmöglich wieder der Graben verschlossen. Somit ist die wirkliche Beeinträchtigung relativ schnell vorüber. 

 

Ich stelle noch ein paar aktuelle Bilder hier ein, damit sich jeder über den Bauverlauf informieren kann. Es lohnt auch mal ein direkter Blick in den Graben, um sich von der Funktion und professionellen Technik der Nahwärmeleitung ein eigenes Bild zu machen. 

 

Gestern haben wir noch einigen Häusern in Tutow im Neuen Weg, in der Dammstraße und am Abzweig Erlenweg einen Infobrief eingesteckt. Wir prüfen den weiteren Ausbau unseres Netzes in diesen Bereichen. Bitte scheuen Sie sich nicht, sich bei uns zu melden - es lohnt sich, über einen Anschluss nachzudenken.  ;-)

01.04.2019 - Die Nahwärmeleitung erreicht Zemmin - Baubeginn am Lindenweg

01.04.2019 - Unsere Nahwärmeleitung hat zum letzten Wochenende Zemmin erreicht.

 

Nun wird es für unsere Zemminer Bürger ein wenig eng auf dem Lindenweg. Seit Freitag sind wir am erstellen der Trasse für die Hauptleitung voll im Lindenweg angekommen. Wir hoffen auch wie bisher, die Unannehmlichkeiten der Baustelle auf ein notwendige Mindestmaß beschränken zu können. 

 

Für diejenigen die es interessiert lohnt sich nun ein Blick in den Graben - Die Abgänge für die ersten Häuser sowohl in Tutow als auch in Zemmin sind bereits gemacht. In den nächsten beiden Wochen soll der Lindenweg in Zemmin fertig gestellt werden. Auch in Tutow geht es in der Dammstraße in dieser Woche weiter. Auch hier werden die ersten Tiefbauarbeiten nach dem Fräsen der Straße in dieser Woche anlaufen. 

 

Wir bitten die Anwohner um die notwendige Geduld. Der Bau der Leitung muss sorgfältig und bestmöglich ablaufen, damit die Leitung auch Jahrzehnte überdauert. Die Dimension der Nahwärmeleitung erfordert aber leider auch einen entsprechenden Rohrgraben. 

01.03.2019 - Hinweis auf die Bevorstehenden Bauarbeiten in der DAmmstraße  in Tutow  am 11.03.2019

 

01.03.2019 - Heute möchte ich die Anwohner vor allen Dingen darüber informieren, dass ab dem 11.03.2019 die Bauarbeiten im Bereich der Dammstraße in Tutow beginnen werden. 

 

Der alte Straßenbelag wird vom Pommernring kommend auf der linken Seite aufgefräst und dann Stück für Stück aufgenommen, um die Hauptleitung zu verlegen. Wir benötigen zwei Versprünge in die rechte Straßenseite, um die unbedingt notwendigen Ausdehnungsbereiche der Rohrleitung herzustellen. Die Straße wird dazu halbseitig gesperrt werden müssen. 

 

Uns ist vollkommen bewusst, dass dies zu Behinderungen im Verkehr führen wird. Wir hoffen, das wir auf breites Verständnis stoßen, da wir leider nur diesen Weg haben, die Leitung durch Tutow zu verlegen. Wir möchten soviel der Dammstraße fertig stellen, bevor die B110 halbseitig gesperrt wird. So versuchen wir, für alle die Belastungen möglichst gering zu halten. 

 

Das Amt Jarmen Tutow, die Gemeinde Tutow und das Straßenbauamt ist informiert und die notwendigen Genehmigungen wurden seitens der Tiefbaufirma Lankow eingeholt. Sollten Fragen Ihrerseits entstehen, scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen. Die beteiligten Firmen habe ich auf dieser Homepage online gestellt. Sie können von allen diesbezüglich entsprechende Auskünfte erhalten. Auch wir sind selbstverständlich jederzeit gewillt, Auskünfte zu geben. 

 

 

10.02.2019 - Fertigstellung Pommernring, Baustart Biogasanlage Zemmin

 

 

10.02.2019 - Jetzt laufen die Bagger auch bei uns in Zemmin. Es wird nun täglich von beiden Seiten aus am Netz gearbeitet. Der Pommernring ist soweit fertiggestellt und das Heizhaus in Tutow ist angeschlossen. 

 

Das Wetter hält und die Arbeiten gehen gut voran. 

 

Wer sich über die rot markierten Pfähle wundert - das sind die Pflöcke, die von dem Ingenieurbüro für Vermessung gesetzt wurden, damit die gesamte Leitung am Ende auch auf den richtigen Grundstücken liegt. 

29.01.2019 - Anlieferung der Biomassekessel

 

 

Heute sind aus Österreich die beiden Biomassehackschnitzelkessel angeliefert worden. Diese beiden Kessel liefern zusätzliche Energie an extrem kalten Tagen und bei Wartungen oder Ausfällen der beiden BHKW`s.

 

Die Kessel können eine Cascade fahren, dass heißt, sie können in 110 kW Schritten die Leistung hochfahren und so bedarfsgerecht die Energie liefern.  

Baustart der Wärmeleitung am 05.11.2018 am Pommernring

Am 5. November 2018 erfolgte in Anwesenheit eines Teiles des Gemeinderates Tutow, der zuständigen Baufirma Lankow Tief- und Rohrleitungsbau und der Familie Kühling aus Zemmin der gemeinsame erste Spatenstich. Wir wünschen allen Beteiligten einen guten Verlauf und eine gute Zusammenarbeit. 

September / Oktober 2018 - Die neuen BHKW`s kommen

Die beiden neuen Biogasmotoren von Jenbacher sind installiert ! 

 

Diese beiden Maschinen sind das Herz unserer zukünftigen Wärmeversorgung. Von Ihnen kommen die großen Teile unserer Wärmeenergie. Mit einem hohen Wirkungsgrad von über 90 % nutzen wir die energetische Energie, die sich in Strom und Wärmeenergie definiert. Die Gasmotoren mit saubersten Brennwerten, die jährlich vom Staatlichen Amt in Neubrandenburg kontrolliert werden, erreichen planmäßig eine Laufleistung von über 80.000 Betriebsstunden und sind dafür auch gebaut. Das bedeutet für unsere Energieproduktion 10 Jahre Betriebssicherheit der Wärmeerzeugung, welche durch entsprechende Versicherungen und Wartungsverträge abgesichert wurden. Bereits die letzten beiden Maschinen gleichen Typs liefen bei uns 96.000 Betriebsstunden und wurden zuletzt funktionierend als Gebraucht BHKW verkauft. Wir sind von der Zuverlässigkeit in den letzten Jahren überzeugt worden. 

 

Des Weiteren wurde die Biogasanlage selber saniert. Es gab neue Gasblasen, Sicherheitseinrichtungen und die Wärmeauskopplung wurde optimiert. So sind wir gut gerüstet für die kommenden Aufgaben. 


Bildergalerie von der Baustelle